Autor: Georg Johrend

Update zur Imkerlichen Grundschulung 2021/22

Beschluss der D.I.B. – Vertreterversammlung im Oktober 2020 zu
Honigschulungen:

Honigschulungen zur Erlangung des D.I.B.-Fachkundenachweises Honig
bedürfen stets eines praktischen Ausbildungsteils zur Vermittlung
praxisrelevanter Fertigkeiten und Kenntnisse.

Der obere Beschluss der Vertreterversammlung (oberstes Organ des D.I.B.) ist daher eine Willensbekundung des höchsten D.I.B.- Gremiums, in Pandemie Zeiten und bei Zunahme von Online Schulungsangeboten weiterhin an einer qualitativ hochwertigen und vor allem praxisnahen Ausbildung der Imker*innen festzuhalten.

Um eine Vereinheitlichung und Akzeptanz des D.I.B.- Zertifikates in den
Mitgliedsverbänden zu erreichen, hat die Geschäftsstelle dies überarbeitet und detailliert verbessert.

Dieses „Zertifikat“ wurde an die Mitgliedsverbänden versendet, damit diese es ihren Honigobleuten vorstellen und Rückmeldungen zur Gestaltung an die D.I.B.-Geschäftsstelle geben können.

Ab dem imkerlichen Grundkurs 2021/2022 des KIV-DH wird auch die Teilnahme an den 3 Praxistagen zwingend erforderlich, zur Erlangung des D.I.B.-Fachkundenachweises Honig.

Honig-Marktkontrolle 2020

2020 wurden im Rahmen der jährlichen Honigmarktkontrolle insgesamt 1.270 Proben abgerufen (im Vgl. dazu 2019 = 1.265 Abrufe).
Der D.I.B erhielt mit Stand Ende November 1.169 Rückmeldungen. Somit beträgt die Rücklaufquote bislang 92 %.
Von insgesamt 109 zu beprobenden Imkern wurden die Honigentnahmezettel mit dem Vermerk „keine Ware“ zurückgesandt.
Unabhängig davon erhielt die D.I.B.-Marktkontrolle zu 101 Probenabrufen gar keine Rückmeldung durch die Beauftragten.

Bislang wurden 930 Honige untersucht und das Prüfergebnis an die Imker versandt. Ebenso wurden 781 Rückstandsuntersuchungen durchgeführt.

Im August 2020 habe ich im KIV-Diepholz 7 Marktkontroll-Proben gezogen und eingereicht.
Ergebnis: die 7 Proben aus dem KIV-DH stimmen mit der Honig VO und mit den Qualitätsanforderungen des DIB überein.
Weitere Daten sind noch nicht verfügbar, da die Untersuchungsergebnisse nicht abgeschlossen sind.